top of page

Warum es (jetzt) wichtig ist Druck abzulassen




Anhaltende Belastung: Krisen im Dauermodus

In den vergangenen drei Jahren haben sich Krisen regelrecht aneinandergereiht, und die Menschen stehen unter einem kontinuierlichen Stress. Die Vielzahl der Krisen – sei es die Pandemie, die Klimakrise, geopolitische Spannungen oder wirtschaftliche Herausforderungen – verursacht eine anhaltende Anspannung. In einer solchen Situation ist es dringend notwendig, Druck abzulassen.


Ständige Alarmbereitschaft: Auswirkungen auf unser Nervensystem

Diese fortlaufenden Krisen führen dazu, dass unser vegetatives Nervensystem in einem Alarmzustand verharrt. Dieser Zustand ist geprägt von einer kampfbereiten oder fluchtbereiten Haltung. Auch wenn wir nicht direkt von einer Krise betroffen sind, beeinflussen die ständigen Berichte und Sorgen um potenzielle Krisen unsere körperliche und mentale Verfassung. Das vegetative Nervensystem übernimmt das Steuer und versetzt uns in einen Zustand der Anspannung.



Was bedeutet es, unter Druck zu stehen?

Im Zustand der erhöhten Alarmbereitschaft sind unsere Muskeln angespannt, bereit für Kampf oder Flucht. Unsere Schultern ziehen sich hoch, die Fäuste ballen sich, der Körper ist gespannt. Unser Herzschlag beschleunigt sich, und unsere Wahrnehmung ist auf die Bedrohung fokussiert. Währenddessen werden Verstand, Intelligenz und kreative Fähigkeiten unterdrückt. Dieser Zustand beeinträchtigt unser soziales Miteinander, da wir reizbar, unruhig und aggressiv werden.



Entspannung durch Druckablassen

Die Praxis der Meditation, insbesondere des Zazen, ermöglicht es uns, wieder in Kontakt mit unserem Körper zu treten. Durch das Innehalten können wir die Anspannung und den Druck in unserem Inneren wahrnehmen. Erst wenn wir diese Spannung erkennen und akzeptieren, können wir sie loslassen. Dies eröffnet den Weg für die Teile unseres Nervensystems, die der anhaltenden Alarmbereitschaft entgegenwirken und die Regeneration fördern.


Wenn das Druckventil blockiert ist

In Zeiten anhaltender Krise kann es vorkommen, dass das Druckventil trotz Meditation und Achtsamkeit schwer zu öffnen ist. In solchen Momenten ist es wichtig, unsere Praxis anzupassen oder zu verfeinern. Besonders in Zeiten dauerhafter Anspannung kann es notwendig sein, zunächst den Druck zu reduzieren, um die Fähigkeit zur Meditation wiederherzustellen. Individuelle Anpassungen an unsere Übung können helfen, das Druckventil wieder zu öffnen und unsere Fähigkeit zur Regeneration zu stärken.


Die Kunst des Druckablassens in Zeiten anhaltender Belastung mag eine Herausforderung sein. Doch durch bewusste Meditation und die Anpassung unserer Praxis können wir unser Nervensystem in einen regenerativen Zustand versetzen. Indem wir den Druck abbauen, schaffen wir Raum für Lösungen und Perspektiven jenseits der Alarmbereitschaft.

In unseren Mindful Leadership Xellence Retreats lernen Sie neben der Meditation noch weitere Übungen, die sie im Alltag nutzen können, um Druck abzulassen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

4 Ansichten

Comments


bottom of page